Blog

11.01.2016 14:19

Schlafsystem - Passt Ihr Schlafsystem zu Ihnen?

Nehmen Sie den Matratzenkauf nicht auf die leichte Schulter!

"Ein guter Tag fängt mit einer guten Nacht an."

Je nach Körperbau des Menschen muss eine Matratze unterschiedliche Eigenschaften haben. Entscheidend sind - neben der bevorzugten Schlafposition - vor allem die Körpergröße und die Gewichtsverteilung.

Kaltschaummatratze Zoneneinteilung

Wichtig dabei: Das Körpergewicht eines durchschnittlichen Erwachsenen drückt im Lendenwirbelbereich mit etwa 30 Kilogramm nach unten. Ein kleines Detail, das verdeutlicht, wie wichtig es ist, dass sich das optimale Schlafsystem dem Körper ergonomisch korrekt anpasst.

Eine gute Matratze muss den Körper einerseits entlasten, andererseits aber Hohlräume sehr gut stützen. Ein gut geschulter Verkäufer wird daher die Kriterien Köprergröße, Gewicht und Körperform im Beratungsgespräch genau berücksichtigen und auf die optimale Körperzonenstütze hinweisen.

Je nach Körperbau des Menschen muss eine Matratze unterschiedliche Eigenschaften haben.

Hart aber herzlich

Härtegrad 

Die Wahl des passenden Härtegrades hängt in erster Linie von Ihrem Körpergewicht und Ihrer Größe ab. Je geringer das Körpergewicht, desto niedriger der Härtegrad. Bei Beanspruchung durch höheres Gewicht bis 160 Kg empfiehlt sich die Kombination einer Matratze mit höherem Härtegrad (H4) und einer verstärkten Unterfederung.

          Warum ist es wichtig, den richtigen Härtegrad zu wählen?

  • Ist die Matratze zu hart, wird die Wirbelsäule gebogen - Rückenschmerzen entstehen.
  • Ist die Matratze zu soft, fehlt die nötige Stütze und die Wirbelsäule hängt durch.
  • Richtig:Matratze mit passendem Härtegrad. Zonierung und hoher Punktelastizität, die Wirbelsäule ist in einer natürlichen und entspannten Position - erholsamer Schlaf ist möglich.

Welcher Körpertyp sind Sie?

H-Typen

Eher große, kompakte Statur. Schulter, Brust und Bauch etwa gleich kräfig. Hüfte etwas schmäler, mehr Bauch als Po. In Rückenlage sollte die Körpermitte nicht zu weit einsinken. In Seitenlage ist darauf zu achten, dass die Matratze im Schulterbereich stärker nachgibt.


E-Typen

Eher große, normale bis schlanke Statur. Schultern ein wenig breiter als die Hüfte, weder kräftiger Po noch Bauch. In Seitenlage ist darauf zu achten, dass die Matratze im Schulterbereich stärker nachgibt.


I-Typen

Eher kleine bis mittelgroße, schlanke Statur. Hüfte und Schultern etwa gleich breit, weder kräftiger Po noch Bauch. In Seitenlage sollte der Becken- und Schulterbereich nachgeben.

A-Typen

Eher kleine bis mittelgroße Statur. Schmale Schultern und eine schlanke Taille, eher kräftiger Po und kräftige Oberschenkel. Da der Körperschwerpunkt hier eher tief liegt, sollte dieser Körpertyp auf eine ausgeprägte Beckenkomfortzone achten.

Fakir oder Prinzessin auf der Erbs?

Lassen Sie trotz aller objektiven Kriterien Ihren persönlichen Wohlfühlfaktor nicht außer Acht. Sie schlafen am liebsten weich wie auf Wolken? Dann wählen Sie eventuell einen geringeren Härtegrad. Oder kann Ihnen Ihre Schulterunterlage gar nicht fest genug sein? Dann wählen Sie die festere Variante! Bei uns vor Ort und im Umkreis von 60 Km können Sie 6 Wochen lang kostenlos die Härte tauschen lassen! Sprechen Sie uns einfach an oder kommen Sie auch gerne in unserem Haupthaus vorbei!


Kategorie: Schlaftipps | Tags: Schlaftipps richtiges Schlafsystem Matratze


© 2019 Bettenhaus Frank und Laura Berner KG. Alle Rechte vorbehalten.
Alle Preise inklusive gesetzlicher Mehrwertsteuer und zuzüglich Versandkosten. * Pflichtfeld
Nach oben

Bevor Sie unseren Shop verlassen...

sichern Sie sich 5 % Rabatt bei einer Newsletteranmeldung!


Zum Newsletter